Handeln Sie proaktiv, wenn Sie Opfer von Betrug wurden: Melden Sie den Fall bei Western Union, der Polizei und anderen Behörden, wie beispielsweise dem Federal Trade Commission’s Bureau of Consumer Protection. Diese Schritte sind wichtig, um Betrug zu verhindern und andere vor Betrug zu schützen.

Western Union setzt umfassende finanzielle, personelle und technische Ressourcen ein, um Betrug zu verhindern und Konsumenten vor Betrug zu schützen.

Die Menschen, die unsere Services verwenden, sind uns wichtig. Sie arbeiten hart für ihr Geld. Aus diesem Grund kämpfen wir gegen Betrug und möchten ihnen beibringen, wie sie sich vor den unterschiedlichen Arten von Kundenbetrug schützen können. Durch die Zusammenarbeit mit den Medien und Verbraucherschutzgruppen klären wir Verbraucher auf und können so verhindern, dass ahnungslose Menschen Opfer von Verbraucherbetrug werden.

Informieren Sie sich!

Western Union schützt Kunden durch Aufklärung und Sensibilisierung vor Betrugsmaschen bei Geldtransfers.

Unseren Warnungen und Updates folgen

Betrugsmeldung bei Western Union

Uns bei Western Union bestürzt es jedes Mal neu, wenn wir erfahren, dass jemand Geld an einen Betrüger verloren hat. Besonders erschreckend ist es, wenn Kriminelle einen seriösen Service nutzen, um Verbraucher zu betrügen.

Wenden Sie sich an unsere Hotline für Betrugsfälle

Rufen Sie uns sofort an, wenn Sie unseren Geldtransferservice genutzt haben und vermuten, dass die Transaktion Betrug war. Erzählen Sie uns, was passiert ist. Wir möchten Ihnen helfen – das können wir aber nur, wenn Sie sich an uns wenden. Es ist ganz einfach. Unsere gebührenfreie Rufnummer in der Schweiz lautet 00800 264 38750.

Wenn der Transfer noch nicht bezahlt wurde, können wir die Transaktion stornieren und Ihnen Ihr Geld zurückerstatten.

Antragsformular für Online-Betrug

Wenn der Transfer bereits bezahlt wurde und Sie Western Union über Ihre Situation informieren möchten, können Sie den Betrug unter
00800 264 38750 oder online über das Betrugsmeldungsformular bei unserer Betrugsabteilung melden. Anhand der gemeldeten Vorfälle können wir Betrug besser erkennen und Sie und andere zukünftig besser vor Betrug schützen.

girl-copy-1
Bei den Behörden melden

Wenn Sie Betrug melden, steigert dies Bewusstsein und Aufklärung. Wir ermutigen Sie, sich an die örtliche Polizei zu wenden, wenn Sie vermuten, einem Betrug zum Opfer gefallen zu sein. Sie können sich auch an andere Verbraucherschutzressourcen wenden.

Es ist sehr wichtig, dass Betrug gemeldet wird: Andere Verbraucher werden dadurch aufgeklärt und Behörden erhalten Informationen zu den neuesten Tricks von Betrügern. Wir arbeiten häufig mit Polizeibehörden weltweit zusammen. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass die Strafverfolgung nicht unsere Aufgabe ist und dass der Versuch, Kriminelle dingfest zu machen, Gefahren für unsere Vertriebspartner und unsere Kunden birgt. Deswegen und weil die Empfänger Geld jederzeit an einer großen Anzahl von Standorten abholen können, arbeiten wir mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um sie bei den Ermittlungen gegen Personen zu unterstützen, die unsere Services in betrügerischer Absicht nutzen.

Fragen und Antworten

Wissen schützt. Sie arbeiten hart für Ihr Geld und wünschen sich ein Unternehmen, auf das Sie sich verlassen können, wenn Sie Geld an Ihre Freunde und Verwandten senden. Deshalb möchten wir Ihnen helfen, sich vor Betrug zu schützen.

Was sollte ich tun, wenn ich vermute, einem Betrug zum Opfer gefallen zu sein?

Wenden Sie sich unverzüglich unter der Rufnummer 00800 264 38750 an unsere Hotline für Betrugsfälle. Wenn Sie Geld gesendet haben, das noch nicht an den Empfänger ausgezahlt wurde, lässt sich die Transaktion ggf. noch stornieren.

Was passiert, wenn ich einen Betrugsfall melde?

Informieren Sie, nachdem Sie den Betrug unter 00800 264 38750 oder über das Online-Betrugsmeldungsformular an unsere Betrugsabteilung gemeldet haben, auch die örtliche Polizei. Western Union arbeitet direkt mit der Polizei zusammen, wenn diese entsprechende Anfragen an uns richtet.

Wir arbeiten häufig mit Polizeibehörden weltweit zusammen. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass die Strafverfolgung nicht unsere Aufgabe ist und dass der Versuch, Kriminelle dingfest zu machen, Gefahren für unsere Vertriebspartner und unsere Kunden birgt. Deswegen und weil die Empfänger Geld jederzeit an einer großen Anzahl von Standorten abholen können, arbeiten wir mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um sie bei den Ermittlungen gegen Personen zu unterstützen, die unsere Services in betrügerischer Absicht nutzen.

Erstattet Western Union mein Geld zurück?

Wenn Sie Geld gesendet haben, das noch nicht abgeholt wurde, rufen Sie unsere Betrugshotline unter 00800 264 38750 an, um die Transaktion zu stornieren.

Wenn der Empfänger das Geld noch nicht abgeholt hat, erstatten wir Ihr Geld, die Transaktionsgebühr eingeschlossen.

Wenn der Empfänger das Geld bereits abgeholt hat und Sie vermuten, dass Sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind, sollten Sie unbedingt eine offizielle Betrugsmeldung bei Western Union einreichen und den Vorfall der Polizei melden.

Alle Western Union gemeldeten Fälle werden auf die Möglichkeit einer Rückerstattung geprüft. Die Erkennung betrügerischer Transaktionen und ihre Stornierung im System hat bei uns oberste Priorität. Betrüger sind jedoch geschickt und ändern fortlaufend ihre Taktik. Der beste Schutz vor Betrug ist es, wenn Sie Betrug und Betrüger selbst erkennen.

Wie verhindert Western Union Betrug?

Wir möchten verhindern, dass unsere Kunden ihr schwer verdientes Geld an Betrüger verlieren. Daher haben wir Dutzende von Mechanismen umgesetzt, die dies verhindern sollen, zum Beispiel:

  • automatische Betrugswarnungen
  • Informationen zur Betrugsprävention für unsere Standorte
  • Tipps und Ressourcen zur Betrugsprävention unter www.wu.com/fraudawareness und auf Facebook und Twitter
  • Teilnahme und Vortragstätigkeit bei Branchenveranstaltungen zur Betrugsprävention wie z. B. Tagungen für Führungskräfte, um Informationen und Tipps zur Erkennung von Betrug und zum Schutz davor weiterzugeben
Was mache ich mit Spam-E-Mails, die sich auf Western Union beziehen?

Leiten Sie die Original-E-Mail an spoof@westernunion.com weiter. Hinweis: Damit haben Sie noch keine Betrugsmeldung eingereicht. Wenn Sie vermuten, dass Sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind, rufen Sie unsere Betrugshotline an, um den Vorfall zu melden. Melden Sie den Betrug danach auch der örtlichen Polizei.

Wir ermuntern Sie zudem, Freunde und Familie zu Betrug und Phishing-E-Mails zu informieren. Die persönliche Weitergabe von Informationen ist eine sehr wirksame Methode, Informationen zu häufigen Betrugsversuchen zu verbreiten. Wenn Sie unaufgefordert Phishing-E-Mails erhalten, bekommen andere sie wahrscheinlich auch.

Welche Betrugsarten sind am häufigsten?

Betrug kann unterschiedlichste Formen annehmen und Betrüger ändern fortlaufend ihre Taktik, um nicht durchschaut zu werden. Informieren Sie sich zu möglichen Betrugsarten.