Seien Sie wachsam


Gemeinsam können wir Betrug bekämpfen.

Sie sind unser Partner. Western Union bemüht sich nach besten Kräften, Betrug zu verhindern. Dennoch glauben wir, dass die Verhinderung von Betrug alle angeht. Am besten können Sie sich schützen, wenn Sie aufmerksam sind, sich informieren und Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen.

Fallen Sie nicht auf Betrug herein: Lernen Sie, die Warnsignale für einen Betrug oder einen Betrüger zu erkennen, bevor es zu spät ist.


Allgemeine Warnsignale

Betrüger finden immer eine Ausrede, warum ein persönliches Treffen nicht möglich ist. Sie führen zahlreiche Gründe an, warum sie Geld brauchen und scheinen immer in Schwierigkeiten zu sein.

Betrüger behaupten, sie hätten einen Unfall gehabt, wären im Krankenhaus und müssten ihre Arztrechnungen vollständig bezahlen, bevor sie entlassen werden können.

Betrüger fordern Sie auf, Geld im Namen von Freunden oder Familienmitgliedern zu senden, um sich zu vergewissern, dass Sie Geld haben, oder als Treuhänder aufzutreten, bis Sie die gekauften Waren oder Dienstleistungen erhalten haben.

Betrüger benötigen Geld, weil sie auf Reisen überfallen wurden und ihnen Geld, Pass und Ausweise gestohlen wurden.

Betrüger bitten Sie um Geld für ein Flugticket, um Sie zu besuchen, oder ihnen bis zum nächsten Zahltag „auszuhelfen“.

Betrüger behaupten, unmittelbar bevor sie ins Flugzeug zu Ihnen steigen konnten, hätten sie einen Unfall gehabt oder es wäre ein Notfall in der Familie aufgetreten oder dass sie vom Zoll festgehalten würden und Geld bräuchten, um weiterreisen zu dürfen.


E-Mails und Phishing

    Passwörter und IDs sind für Internetkriminelle sehr wertvoll. Oft stehlen Betrüger Informationen von arglosen Menschen, indem sie zahlreiche Phishing-E-Mails an willkürlich ausgewählte E-Mail-Adressen versenden.

    Es handelt sich vermutlich um eine Phishing-E-Mail, wenn:

    Die E-Mail schlecht formuliert ist, zahlreiche Rechtschreib- oder Grammatikfehler enthält oder wenn die Namen bekannter Unternehmen falsch geschrieben sind.

    Ihr Name nicht in der Zeile „An“ steht. Diese E-Mail wurde vermutlich an Tausende von Empfängern verschickt.

    Die Adresse des Absenders verdächtig ist, etwa, wenn sie den Namen eines bekannten Unternehmens oder einer Regierungsorganisation enthält und dieser falsch geschrieben ist.

    Ihr Name in der E-Mail nicht verwendet wird. Jedes Finanzinstitut, bei dem Sie ein Konto haben, kennt Ihren Namen. E-Mails, in denen Sie mit „Geschätzter Kunde“, „Sehr geehrte Damen und Herren“ oder sogar „Hallo“ angesprochen werden, können auf Betrug hindeuten.

    Die URL gefälscht ist. Fahren Sie mit dem Mauszeiger über den Link „Klicken Sie hier“ oder „Jetzt handeln“. Wenn dabei eine unbekannte URL anstelle einer legitimen Unternehmenswebsite angezeigt wird, klicken Sie nicht darauf.

    Sie darüber informiert werden, dass es bei Ihrem Konto zu einem Sicherheitsverstoß gekommen ist und dass es, wenn Sie die in der E-Mail empfohlenen Maßnahmen nicht ergreifen, zeitweilig gesperrt wird.

    Sie in der E-Mail nach persönlichen Daten oder Kreditkarteninformationen bzw. Informationen zu Ihrem Konto gefragt oder auf eine Website weitergeleitet werden, wo Sie diese Informationen eingeben sollen. Legitime Unternehmen tun dies normalerweise nicht.

    Wenn Sie eine verdächtige E-Mail erhalten:

    Öffnen Sie sie nicht, sondern löschen Sie sie unverzüglich.

    Folgen Sie den Links in der E-Mail nicht, auch dann nicht, wenn es sich um einen Link zum "Beenden des Abonnements" vom Absender handelt, und öffnen Sie angehängte Dateien nicht.

    Western Union wird Sie niemals per E-Mail nach Ihrer ID, Ihrem Passwort oder persönlichen Daten fragen.

    Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine E-Mail von Western Union stammt, klicken Sie nicht auf Links, öffnen Sie keine Anhänge und geben Sie keine Passwörter oder Benutzer-IDs preis.

    Leiten Sie die E-Mail an spoof@westernunion.com weiter und löschen Sie sie anschließend.

    Sie befürchten, dass Sie betrogen wurden?

    fa-right-nav-report-scam

    Melden Sie es. Sie können uns und anderen helfen, Betrug in Zukunft zu verhindern.

    Wenden Sie sich an unsere Hotline für Betrugsfälle unter der Rufnummer
    0800 4044014
    (Mo-Fr von 8.00 bis 17.00 h)

    Leiten Sie verdächtige E-Mails weiter an spoof@westernunion.com

    Betrug an die Behörden melden

     

    Informieren Sie sich!

    Verfolgen Sie unsere Warnungen und aktuellen Informationen unter:

     WU Facebook

     @WUStopFraud