Page Logo Page Logo
  1. Home
  2. Weltgemeinschaft
  3. Plätze, die man auf einer Indien Reise gesehen haben muss
Akancha Tripathi 2019-10-2

Plätze, die man auf einer Indien Reise gesehen haben muss

Sie träumen von vollen Koffern, Landkarten und prallen Reiseführern – das Reisefieber hat Sie gepackt.

Der Entschluss steht fest, Sie möchten Ihre Reiselust befriedigen und sind sogar bereit, dafür Ihre Ersparnisse zu plündern. Jetzt wissen Sie nur noch nicht, wohin die Reise gehen soll?

Ich schlage vor, dass Sie sich Tickets für einen Indien Urlaub besorgen!

Egal, ob Sie alleine reisen, mit Ihrer Familie oder mit Ihren besten Freunden – es gibt so unglaublich vieles, wofür es sich lohnt in Indien Zeit zu verbringen.

Indien ist das siebtgrößte Land der Welt und hat die wohl vielfältigsten Landschaften, Kulturen, Speisen, Sprachen, Jahreszeiten und vor allem Menschen. Bei der Reise gibt es so viel zu erleben, dass selbst bei mehreren Wochen Reisezeit Indien nicht ganz erkundet werden kann. Berge, Wüsten, Strände, historische Denkmäler und von Menschenhand geschaffene Wunder erstrecken sich in alle Richtungen des Subkontinents, sodass für alle Reisenden, die Indien besuchen, etwas dabei ist.

Hier ist meine Liste der Orte, die man Indien unbedingt gesehen haben muss – nur ein paar von vielen, die einem den Atem rauben.

1. Agra

Eine Stadt in Uttar Pradesh, einem der größten Bundesstaaten Indiens. Agra liegt am Ufer des heiligen Flusses Yamuna und 206 km südlich von Delhi, der indischen Hauptstadt. Die Stadt ist bekannt für ihre faszinierende Architektur aus der Mogulzeit und zieht Touristen mit ihren historischen Gräbern und Mausoleen in den Bann. Das prächtige Taj Mahal, erbaut von Mogulkaiser Shah Jahan, gehört zu den acht Weltwundern. Sie können seine Pracht das ganze Jahr über erleben, aber Sonnenauf- und Sonnenuntergang sind die besten Tageszeiten, um das Taj Mahal zu besuchen. Die Gegend um den Taj hat noch viel mehr zu bieten. Darunter Jama Masjid, eine der größten Moscheen Indiens, Buland Darwaza, das höchste Tor der Welt, und die beiden UNESCO Welterbestätten Fatehpur Sikri “Die Stadt des Sieges”, gebaut von Akbar und das prächtige Agra Fort aus rotem Sandstein.

2. Ladakh

Dieses geplante Unionsgebiet liegt nach seiner administrativen Trennung von Jammu und Kashmir im nördlichsten Teil Indiens. Ladakh war einst ein buddhistisches Königreich, das sich vom Siachen-Gletscher im Karakorum bis zum Großen Himalaya erstreckt. Die malerische Landschaft mit ihren herrlichen Bergen, ist voller Klöster, die von friedlichen Mönchen bewohnt werden. Besuchen Sie unbedingt Ladakh, um seine mystische Geographie, Landschaften und Kultur zu erleben. Die Gegend ist berüchtigt für Sportarten wie Trekking, Bergsteigen, Wildwasser-Rafting, Radfahren oder seine abenteuerlichen Safaris. Leh, ein Bezirk in Ladakh, der früher die Hauptstadt des Königreichs war, ist ein Paradies für spirituelle Enthusiasten.

3. Rann von Kachchh

Im Westen Indiens liegt sie, die größte Salzwüste der Welt. Es ist ein Salzsumpf in der Wüste Thar, die sich im Bezirk Kutch von Gujarat befindet. Das schier endlose Weiß, die wunderbaren Sonnenauf- und die unvergesslichen Sonnenuntergänge sowie das reiche kulturelle Erbe von Kutch machen es zu einem echten Touristen Magnet. Die beste Zeit, um das Rann of Kutch zu besuchen, ist das Rann Utsav, das jedes Jahr von Oktober bis Februar das Wunder dieser Natur feiert. Sie sollten die natürliche Pracht der Wüste nach Möglichkeit während des Festivals bewundern.

4. Arunachal Pradesh

Der größte der Sieben Schwesterstaaten Nordost-Indiens und der östlichste Bundesstaat Indiens, ist auch als “Land der in der Morgendämmerung erleuchteten Berge” bekannt. Arunachal Pradesh ist die Heimat üppiger Täler, spektakulärer Wasserfälle, kristallklarer Seen, imposanter Klöster und schneebedeckter Berggipfel. Dieses versteckte Juwel hat eine beruhigende Umgebung, angenehmes Wetter und warmherzige Menschen. Es bietet alles, was das Touristen Herz begehrt. Egal, ob für Naturliebhaber, Adrenalinjunkies oder für Menschen, die auf der Suche nach Frieden und spiritueller Harmonie sind.

5. Hampi

Wenn man mit Indien Sehenswürdigkeiten verbindet, dann jene Denkmalgruppe von Hampi, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sie befindet sich in der Nähe der Stadt Hospet im südlichen Bundesstaat Karnataka. Die Überreste wunderschöner Tempel, Ruinen von Palästen, Überreste von Aquädukten, alte Marktstraßen und königliche Pavillons des ehemaligen mittelalterlichen Hindu-Königreichs Vijaynagar machen Hampi zu einem Paradies für Historiker. Es beherbergt die alten Tempel der Göttin Shiva und ist ein Pilgerziel für viele Hindus.

6. Kerala

Dieser südwestliche Staat an der Malabar-Küste ist auch als “Gottes Land” bekannt. Das wunderschöne tropische Paradies ist ein Muss für alle, die eine Südindien Rundreise planen. Besuchen Sie Kerala für einen erholsamen Urlaub, bestaunen Sie die unglaubliche Schönheit von Allepeys Backwaters von einem der eleganten Hausboote aus, spüren Sie das authentische Leben im Dorf Kumbalangi und genießen Sie den Besuch der üppigen Teeplantagen von Munnar. Lassen Sie sich in Kerala mit authentischen ayurvedischen Behandlungen und Massagen verjüngen.

Das war nur ein kleiner Vorgeschmack darauf, wie aufregend und bereichernd Ihr Urlaub in Indien sein kann. Denken Sie daran, Indien ist ein riesiges Land und es gibt so viel mehr zu entdecken.

Sobald Sie die Tickets gebucht haben und Ihre Rundreise geplant ist, sollten Sie Ihr Visum für Indien beantragen. Eine Indienreise ist in der Regel recht günstig. Und sollten Sie einmal doch etwas mehr einkaufen, können Sie ganz bequem Geld an einem der vielen Western Union Standorte im Land empfangen.

Warten Sie nicht und erleben Sie das Beste vom unglaublichen Indien.

Senden Sie einen Tweet an @AkanchaTripathi oder connecten Sie sich auf LinkedIn

@AkanchaTripathi
be_ixf;ym_201911 d_14; ct_50